Unterrichtskonzept - Heilpraktikerschule in Crailsheim, Susanne Schenk

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unterrichtskonzept



Die Ausbildung dauert insgesamt 30 Monate.
Der Unterricht findet in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmer/innen statt.
Dadurch können eventuelle Fragen und Unklarheiten jederzeit gemeinsam bearbeitet werden.
Der Unterricht ist lebendig und an neuesten Erkenntnissen der Lernpsychologie orientiert.

Ringelblume

Grundkurs:
Vermittlung des kompletten Unterrichtsstoffes innerhalb von 15 - 16 Monaten.
Regelmäßige Lernerfolgskontrollen zu Beginn jeden Kurstages. Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin kann dadurch die eigenen Lernschritte überprüfen. Außerdem dient die Besprechung der Klausur der Kurzwiederholung des Stoffes der letzten Unterrichtseinheit.
Der Stoff, der im Unterricht besprochen wird, liegt in schriftlicher Form in ausführlichen Skripten vor. Die Studierenden können sich dadurch der Aufnahme und dem Verständnis der Lerninhalte widmen und jederzeit Fragen stellen bzw. eigene Erfahrungen einbringen.

An 10 Unterrichtstagen werden naturheilkundliche Therapieformen von erfahrenen Dozenten und Dozentinnen vorgestellt, z.B. Kinesiologie, Bach-Blüten-Therapie, Homöopathie, Dunkelfeldmikroskopie, Phytotherapie, Irisdiagnose, Kranio-Sakrale Therapie, Ohrakupunktur.

Eine Unterrichtseinheit beschäftigt sich mit dem effektiven Lernen. Hier werden unterschiedliche Lerntypen und Wahrnehmungsstile besprochen und Übungen aus der Kinesiologie vorgestellt, die die Lernbereitschaft fördern und Stress reduzieren sollen.

Zu Beginn jeder Unterrichtseinheit werden gemeinsam lerngymnastische Übungen durchgeführt, die die Konzentration und Aufnahmefähigkeit während des Unterrichts unterstützen.


Aufbaukurs:
In den folgenden 8 Monaten wird der prüfungsrelevante Stoff noch einmal wiederholt und vertieft, indem er mündlich abgefragt wird.
Jetzt ist es wichtig, Querverbindungen zwischen den einzelnen Stoffgebieten zu schaffen, um das Wissen zu vernetzen.


Prüfungsvorbereitung:
In den letzten Wochen vor der schriftlichen und verstärkt vor der mündlichen Prüfung wird das gesamte Wissen der ersten beiden Jahre noch einmal kompakt abgefragt, sodass es am Tag der Überprüfung durch den Amtsarzt zur Verfügung steht.
Vor der mündlichen Prüfung sind die Erhebung einer Anamnese in der naturheilkundlichen Praxis und die Vermittlung praktischer Kenntnisse in den klinischen Untersuchungsmethoden Schwerpunkt des Unterrichts. Außerdem wird intensiv daran gearbeitet, dass zu jedem Symptom, welches der Patient / die Patientin berichtet oder welches bei der klinischen Untersuchung festgestellt wird von den Schüler/innen differentialdiagnostisch Ursachen zu diesen Symptomen benannt werden können.


Lernziele:

  • Verständnis für die Vorgänge im menschlichen Körper entwickeln, sowohl beim gesunden als auch beim kranken Organismus

  • Sich der Verantwortung bewusst werden, die der Heilpraktikerberuf mit sich bringt

  • Naturheilkundliches Denken: Selbstheilungskräfte des Patienten stärken und den Menschen als Ganzheit von Körper, Geist und Seele wahrnehmen

  • Eigene Grenzen und die Grenzen der naturheilkundlichen Therapie erkennen



Der Grundkurs wird von Susanne Schenk und von Anne Zanzinger unterrichtet.
Aufbaukurs und Prüfungsvorbereitung finden dann grundsätzlich unter der Leitung von Susanne Schenk statt.






 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü